Sportfotografie: Leidenschaft - Emotionen - Geschwindigkeit

Genau wie die Sportler auf dem Feld gilt es für mich als Hobby- Fotograf bei Wind und Wetter, teilweise stundenlang, immer die beste Leistung abzurufen. Jeden Moment hellwach zu sein um genau den einen Moment einzufangen. Gilt es doch genau diesen einen, in Bruchteilen von Sekunden  eintretenden Moment für die Ewigkeit festzuhalten und sich von der teilweise sehr zahlreich auftretenden Konkurrenz abzuheben.

 

Wind und Wetter ausgeliefert, Staub und Schmutz fressend, schwere Gewichte stundenlang stemmend, unter schwierigsten Lichtbedingungen arbeitend, gilt es die meistens sehr schnellen Sportarten einzufangen und dabei immer mit einem Auge das Spielgerät und die Sportler zu beobachten, um unangenehme Zusammenstöße zu vermeiden.

Auch bei langen und kräftezehrenden Einsätzen gilt es bis zuletzt die Konzentration aufrecht zu halten. Denn es gibt nichts Schlimmeres als das entscheidende Tor zu verschlafen, die emotionalsten Szenen zu verpassen, das entscheidende Mannschaftsfoto oder das Stemmen und bejubeln des Siegerpokals zu verpassen. Sollten ich diese Momente missen, sind die vorher erbrachten Leistungen im Bruchteil einer Sekunde gegenstandslos geworden. Geht es doch in der Sportfotografie immer um das einfangen des speziellen Moments! Bestmöglich das eine Foto zu kreieren, dass kein anderer Fotograf zu bieten hat.